Berliner Kinder fragen nach

Sommer 2015: Das Dentallabor Ketterling und seine Zahntechniker haben den Kindern nicht nur ihre Herzen sondern auch ihre Türen geöffnet. Ein knappes Dutzend Mädchen und Jungen durften die Räumlichkeiten im Südwesten Berlins besuchen und … staunen. Ein Zahnlabor hat eine Menge ungewöhnlicher Dinge zu bieten. Ein bisschen wie ein Labor, eine Werkstatt oder ein Atelier. Wahrscheinlich eine Mischung aus allem. Und jeder Mitarbeiter weiß genau, wovon er redet und was er tut, manchmal mit dem Vergrößerungsglas. Dinge, die man nicht jeden Tag sieht, faszinieren umso mehr, je mehr man darüber erfährt. Sehen, anfassen, ausprobieren – den Blicken der Kinder entging nichts.

Neugier ist ein Geschenk

Sie fragten den Mitarbeitern im Dentallabor Ketterling „Löcher in den Bauch“, wollten alles genau wissen, schauten sich interessiert Geräte und Maschinen an und lauschten aufmerksam den Erklärungen von Guido Kirchberg, dem Geschäftsführers des langjährig erfolgreichen Unternehmens. Ein großes Hallo gab es in dem Raum, in dem der Zahnarztstuhl stand: Jedes einzelne Kind durfte einmal rauf- und wieder runterfahren. Es wurde in Münder geschaut, Ansichtswerke angehalten und ausprobiert. Die Kinder schienen begeistert. Die Mitarbeiter gaben sich alle Mühe und auch die Betreuerinnen waren zufrieden.
Vielen Dank für den netten Besuch. Wir haben uns sehr gefreut, unser Wissen und unsere Erfahrung diesen herrlich neugierigen Kindern teilen zu können. Eine tolle Erfahrung!

Auch dieses Jahr werden wir unsere Türen im Dentallabor Ketterling für Interessierte öffnen. Wir sind schon gespannt auf unsere Besucher …